Kaffeebohnen – das Geheimnis des wahren Genusses

Grundsätzlich beschäftigen wir uns mit den verschiedensten Kaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten, aber hier an dieser Stelle möchten wir auf den Grundrohstoff dieser Maschinen eingehen. Auch wenn sich die Maschinen in ihrer Qualität, ihren besonderen Extras und in ihrem Zubehör unterscheiden, so haben sie doch alle eine Gemeinsamkeit, denn sie sind nur in der Lage einen Kaffee hervorzubringen, wenn neben Wasser Kaffeebohnen in ihrer Grundform, oder im gemahlenen Zustand zugeführt werden.

Hier zu den Produkten

Kaffeebohnen für einen leckeren Kaffee

Kaffeebohnen für einen leckeren Kaffee

Wer jetzt allerdings denkt, dass es lediglich eine Art von Kaffeebohnen gibt, dem müssen wir leider sagen, dass dies nicht zutrifft, denn es gibt weltweit mehr als 100 bekannte Kaffeesorten. Es zeigt sich also ganz klar, dass Kaffee an sich genauso vielfältig ist, wie die Maschinen, welche das leckere Heißgetränk produzieren. Da es an dieser Stelle den Rahmen sprengen würde auf alle Arten einzugehen, möchten wir hier speziell auf die Kaffeemischung von Lavazza eingehen, nämlich auf die Bohnen „Caffè Crema Dolce“. Lavazza wird bereits sehr vielen Menschen bekannt sein, denn die Firma zählt zu den größten Unternehmen im Bereich der Kaffeeindustrie. Der im Jahre 1895 gegründete Kaffeeveredler hat seinen Firmensitz in Italien, genauer in Turin. Das Unternehmen stellt neben den Bohnen in ihrer Reinform auch noch Kaffee im gemahlenen Zustand bereit und ist auch mit seinen verschiedenen Maschinen nicht nur im Privatbereich anzutreffen, sondern auch beispielweise in Restaurants, oder Cafés. Zusätzlich findet man im Sortiment des Konzerns auch noch Kaffee Kapseln, welche ebenfalls bei einigen seiner Maschinen zum Einsatz kommen, somit ersparen sich die Anwender hier dann beispielweise das Aufschneiden der Verpackung, oder das Einfüllen der Bohnen bzw. des Pulvers in den Kaffeevollautomaten. Das Unternehmen besitzt also bereits seit über einhundert Jahren Erfahrung im Bereich der Kaffeezubereitung, seine Produkte wurden in dieser Zeit immer weiter perfektioniert, weswegen sie sich hervorragend für einen Test eignen und unter Kaffeeliebhabern ist Lavazza ein Name, welcher mit Qualität assoziiert wird.

Bohnen für einen leckeren Kaffee von unterschiedlichen Marken

In unserem Test gehen wir zunächst auf die Verpackung ein, darauf folgt dann der Geschmack der Bohnen und abschließend unser Fazit mit dem Preis- Leistungsverhältnis zu dem Lavazza Produkt. Eins sei jedoch gleich vorweggenommen, da der Geschmack eines jeden Menschen unterschiedlich ausfällt, sollte man sich auch immer selbst ein Bild vom Geschmack einer Kaffeebohne machen. Da wir versuchen immer möglichst viele Geschmäcker zu bedienen, haben wir auch hier wieder mehrere Tester herangezogen, die unterschiedliche Vorlieben bei ihrem Kaffee besitzen. Deswegen wird beispielsweise bei unserem Geschmackstest ein Gesamtfazit von allen Testern gebildet, damit das Ergebnis möglichst allgemein gehalten wird und niemand böser Überraschungen erleben muss.

Die Verpackung der Kaffeebohnen von Lavazza

Das Design der Verpackung orientiert sich stark an den Farben des Kaffees, nämlich einem Braunton, welcher oben sehr dunkel beginnt und zum Boden der Verpackung an helleren Facetten gewinnt. Das Firmenlogo bzw. dessen Schriftzug findet in der oberen Hälfte ihren Platz und gibt somit sofort den Hersteller preis. Damit man nicht erst gezwungen ist sich auf eine lange Suche nach seinem Kaffee zu begeben, thront der Name „Caffè Crema Dolce“ in Großbuchstaben auf der Mitte der Verpackung. Auf der Rückseite findet der Käufer eine detaillierte Auflistung der Intensität der Kaffeebohnen, sowie die Anwendungsmöglichkeiten. Eine Vorstellung des Unternehmens ist ebenfalls auf der Rückseite der Verpackung zu finden und eine kurze Beschreibung der Bohnen findet hier ebenfalls seinen Platz, in diesem speziellen Fall gibt der Hersteller an, dass sich diese Bohnen ideal für die Zubereitung mit Milch eigenen. Deshalb gehen wir in unserem Test speziell auf den Kaffeegeschmack mit Milch ein, da wir uns an die Angaben des Herstellers halten möchten, damit das eigentliche Geschmackserlebnis auch auf das Anwendungsgebiet des Unternehmens zugeschnitten ist. Einen kurzen Aufbewahrungshinweis druckt Lavazza in den rechten unteren Bereich der Rückseite.

Der Geschmack von Caffè Crema Dolce

Wie bereits beschrieben möchten wir speziell auf den Kaffeegenuss mit Milch eingehen, damit wir uns komplett nach den Angaben des Herstellers orientieren. Wir finden außerdem, dass es bei unseren Tests unfair wäre, wenn man sich nicht nach den Herstellerangaben richten würde, denn schließlich würde man bei einem Autokauf auch nicht dem Hersteller die Schuld geben, wenn man sich einen Sportwagen kauft, obwohl man ein geräumiges Familienauto benötigt. Wir wollen hier also verdeutlichen, dass es nur Sinn macht ein Produkt wirklich zu testen, wenn man dabei auch die Angaben des Herstellers beachtet und sich nicht frei nach sich selbst richtet, denn dann hätte der Test keine Aussagekraft über den eigentlichen Geschmack, oder anderen Eigenheiten eines Produktes.

Die Intensivität der Kaffeebohnen ist wie bereits beschrieben klar auf der Rückseite der Verpackung ersichtlich. Der Hersteller hat 4 Intensivitätsstufen, nämlich Mild, Mittel, Stark und Extra-Stark, der Kaffee in unserem Test ist mit der Stufe „Mild“ gekennzeichnet und signalisiert damit sofort, dass man als Liebhaber von starkem Kaffee besser zu einem anderen Produkt greifen sollte. Dass die mittlere Röstung für Kaffee mit einem Zusatz von Milch ausgelegt ist, wurde bereits erläutert und deswegen haben wir unseren Testern 3 verschiedene Kaffees vorgestellt, zunächst einen Kaffee Latte, gefolgt von einem Cappuccino und abschließend einem Latte Macchiato. Damit der Geschmack nicht durch die bei der Zubereitung jeweilige Maschine verfälscht wird, haben wir den Kaffee mit verschiedenen Maschinen des Herstellers und auch anderen Herstellern gebrüht. Wir konnten die Milde der Bohnen in unserem Test immer wieder feststellen und es gab keine Person, die den Kaffee als zu stark empfunden hat. Erwähnenswert ist außerdem, dass der Kaffee auch nicht als zu mild empfunden wurde, also als zu geschmacksarm, sodass die Angabe der Intensitätsstufe des Herstellers komplett mit unseren Geschmäckern übereingestimmt hat. Auch wenn es bei den einzelnen Kaffeevollautomaten Unterschiede im Geschmack gab, so wurde der Geschmack niemals verfälscht, oder als ungenießbar empfunden, es zeigt sich also, dass die Kaffeebohnen auch in verschiedenen Maschinen einen annährend identischen Geschmack besitzen.

Unser Fazit zu den Kaffeebohnen

Lavazza schaffte es bereits mehrfach uns von der Qualität seiner Produkte zu überzeugen und auch hier war dies wieder der Fall, wir wurden in keiner Weise von dem Kaffee Giganten enttäuscht und die Marke Lavazza hat wieder einmal unter Beweis gestellt, dass sie für Qualität und langjährige Erfahrung steht. Preislich findet sich das Produkt im soliden Mittelfeld ein und gehört somit zwar nicht zu den günstigsten, aber auch nicht zu den preisintensivsten Bohnen. Der Preis erscheint uns angesichts der hervorragenden Qualität als gerechtfertigt und das Preis- und Leistungsverhältnis ist mit ca. 15 Euro voll gegeben!

Sehen Sie auch: